•  
  •  

Bereits 1994 schrieb ich im Rahmen eines Lehrgangs zum Thema Lebenqualität einen Artikel über die Auswirkungen des Lachens auf unsere Gesundheit. Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich mal eine Lachgruppe leiten würde, hätte ich wohl laut lachen müssen. Erst 2003 entdeckte ich die Idee der Lachgruppe in Bern. Rund ein Jahr später kam eine Bekannte, ebenfalls begeistert von der Lachgruppen-Erfahrung auf mich zu: "Wollen wir so das auch in Thun machen?"
Mit dieser Frage war der Grundstein für die erste Thuner Lachgruppe gelegt. Im April 2005 starteten wir in kleinem Rahmen mit der ab da wöchentlich stattfindenden Lachgruppe Thun. Dabei flossen viele therapeutische Elemente mit ein.

Rolf Wenger & Madan Kataria
Mit freudiger Überraschung stellte ich dann Ende 2005 fest, als ich Dr. Madan Kataria (rechts im Bild) persönlich kennen lernen durfte, dass es aufgrund seiner Initiative bereits über 5'000 Lachclubs auf der ganzen Welt gibt.          

Hier der Link zu seiner englischsprachigen Seite

Im Anschluss auch eine Liste mit anderen Lachgruppen in der deutschsprachigen Schweiz

Zwischenzeitlich hat sich ein toller Stamm gebildet. In diesem Rahmen ein herzliches Danke an all die lieben und treuen Mitlacher! Das ursprüngliche Lach-Training hat sich mit der Zeit zum Anti-Stress-Training weiter entwickelt. Einfache, fantasievolle Spiele fördern die Persönlichkeit. Fröhliche Musik bewegt das Herz. Besinnliche Geschichten erweitern das Bewusstsein. Meditationen stärken die Gesundheit. Bewegung steigert die Fitness. Gesprächsrunden fördern den Austausch. Spass und viel Lachen sind grantiert! In diesem geschützen Rahmen können wir ausschalten, uns gehen lassen und selber sein und dabei neue Kraft schöpfen. Wir lernen uns selbst und unser inneres Kind besser kennen. Im Leben fällt uns Vieles leichter. Die Lebensqualität nimmt stetig zu. Bereits nach kurzer Zeit fühlen wir uns besser als zuvor. Wir lernen, die innere Fröhlichkeit in den Alltag mitzunehmen.

Und hier eine kurze Video-Reportage über das Anti-Stress-Training

Bitte beachte, dass beim Schneiden des Films dem Begriff Bioresonanztherapie fälschlicherweise die Erläuterung der Neurobiologie nach Dr. Klinghardt hinzugefügt wurde. Mehr dazu beim Naturheilzentrum Oberland unter Therapien.

Zur weltweiten Kultivierung des Lachens findet jedes Jahr 
am ersten Sonntag des Monats Mai ein Weltlachtag statt.
Hier ein Filmbericht des bekannten Narrosophen und Lachkönigs
Dr. phil. Roland Schutzbach (links im Bild):

Gedanken zum Weltlachtag

Reinsehen und -hören sowie einen Moment des fröhlichen Innehaltens geniessen lohnt sich.

Seit 2008 sind wir auch Mitglied des Vereins HumorCare, der Gesellschaft zur Förderung von Humor in Therapie, Pflege und Beratung.

Durch den Umzug nach Spiez im 2011 legten wir eine mehrjährige Pause ein. Ab Mitte 2016 geht wieder los!

Für mehr Informationen über die medizinischen Effekte des Lachens, haben wir ein paar Links zusammengestellt:


Wie therapeutisch sind Lachgruppen?
Überlegungen aus wissenschaftlicher Sicht.
Hier der Artikel

Humortraining
Was wir in unserer Gruppe schon jahrelang praktizieren, wird am psychologischen Institut der Universität Zürich im Rahmen der "positiven Psychologie" erforscht. Mit Studiengruppen geht ein Team der Frage nach, ob Humor erlernt werden kann und wie er dazu dient, Stress auf gesunde Art und Weise zu bewältigen.
zur Humorwerkstatt

Lachen und Schmerz
Das WDR hat in der Sendung Quarks & Co vom 10.03.2009 erfolgreich eines der wissenschaftlichen Experimente wiederholt, wonach Lachen die Schmerzschwelle positiv beeinflusst.
Sehe es dir an

Wie Glück gesund hält
Spiegel online veröffentlicht anschaulich neue Studien. Glückliche Menschen sind gesünder.
Hier der Artikel

Lachen aus biblischer Sicht
Auch die Bibel weiss aufschlussreiches über das Lachen zu berichten. Lesen Sie dazu den Artikel im Livenet.

Weltlachtag
Im Rahmen des Weltlachtages 2007 durfte ich im Thuner Tagblatt ein Interview geben.
Hier der Artikel

Lachen ist gesund
Verschiedenste Studien haben sich schon diesem Thema gewidmet.
Hier eine Zusammenfassung

Lachen macht gesund
Zusammenfassung eine ORF-Sendung u.a. mit der "therapeutischen Clownin" Erika Kunz.
Hier der Text

Aus der Lachforschung
Interview mit dem renommierten Lachforscher Prof. Dr. William Fry im SZ-Magazin der Süddeutschen Zeitung. Ist schon länger her (1999) aber immer noch aktuell.
Hier das Interview

Lachen und Glücklichsein beeinflusst positiv unser Herz
Inge Smolek fasst Beobachtungen über das Lachen von Univ.-Prof. Dr. Dr. Jürgen Bengel (Rehabilitationspsychologie) und Priv. Doz. Dr. med. Dr. phil. Dipl. Psych. Conrad Droste (Innere Medizin, Kardiologie) im Rahmen einer medizinischen Abhandlung über unser Gefässystem zusammen.
Hier die Lehrschrift

Humor macht High
Lachen aktiviert den gleichen Gehirnbereich wie Kokain und Geld
Es muss nicht immer Kokain sein - ein guter Comic tut es auch. Dieser regt nämlich genau die gleiche Gehirnregion an wie Kokain und ist dabei deutlich weniger schädlich. Amerikanischen Wissenschaftlern gelang mit Hilfe der so genannten funktionellen Magnetresonanztomographie nun endlich der wissenschaftliche Beweis dafür, dass Lachen wie eine Droge wirkt. Das berichtet der Online-Dienst der Fachzeitschrift "Nature".
Hier der ganze Artikel

Interview im Bayerischen Rundfunk
A-Forum-extra: Was gibt's denn da zu lachen? Humor in der Krise - Barbara Rütting / Prof. Dr. Albert Keller SJ / Dr. Michael Titze im Gespräch mit Dr. Ernst Emrich
Hier gehts zum Interview

Und noch ein Interview mit dem Lach-Forscher Heiner Uber.

Grins, gröl, hahaha...
Dass Lachen gut tut, weiss jedes Kind. Aber es bewirkt viel mehr, wissen Mediziner und Psychologen und plädieren für mehr Humor.
Hier der BZ-Artikel (als pdf)

Lachen ist die beste Medizin
Einige ernste Worte zu einer heiteren Gemütsregung von Prof. Dr. med. Volker Faust
Wer lacht, lebt länger – und vor allem gesünder. Diese alte Volksweisheit hat sich mittlerweile auch in der Medizin herumgesprochen. Inzwischen bemüht man sich um die wissenschaftliche Objektivierung und gezielte Nutzung. Nachfolgend deshalb eine kurz gefasste Übersicht zur Psychologie des Lachens.
Hier die ausführliche Publikation mit vielen Literaturhinweisen

Die Angaben nachfolgender Lachclubs sind ohne Gewähr auf Inhalt und Vollständigkeit (Stand 2006) - bitte vor einer Teilnahme direkt erkundigen, ob der Anlass tatsächlich stattfindet.
Wer selber Lachseminare leitet, bitte zwecks kostenlosem Eintrag bei mir melden. Danke!

Aarau



.
Ort und Zeit auf Anfrage



.
Gabriela Bruder
Hasenweg 7
5034 Suhr
.
062 823 26 07
g.bruder@bluewin.ch


.
Basel



.
Jeden Montag
18.20 Uhr
Peter Merian Straße 32 (Gartensaal)
.
Barbara Hatt



.
061 761 43 42



.
Burgdorf




.
Jeden Donnerstag
19.30 - 20.15 Uhr
Bahnhofstr. 45
(im grossen Saal des Alterspflegeheimes)
.
Urs Meier




.
034 423 70 80




.
Kreuzlingen
(TG)


.
Jeden Dienstag
19.30 - 20.30 Uhr
Park Kafi
Hauptstrasse 84
.
Elisabeth Michlig


.
071 588 66 85
www.kreuzlinger-lach-treff.ch

.
Lausen
(nähe Liestal BL)

.
Jeden 3. Freitag im Monat
19.00 - 20.00 Uhr
Ergolzstr. 52
Fitness-Center "move-it"
.
Lea Tschopp



.
061 931 22 48



.
Spiez

.
für Gruppen auf Anfrage

.
Irene & Rolf Wenger
 
.
.
Rorschach SG


.
Jeden Freitag
19.30 - 21.00 Uhr
Gymnastikstudio
Schönbrunn
.
Sylvia Gmeiner
 

.
071 855 22 89
sylvia.gmeiner@bluewin.ch
 

.
Zentral-schweiz



.
Jeden 1. Montag im
Monat 19.00 - 21.00 Uhr
Seematt 2
(Aula des Schulhauses)
Küssnacht am Rigi
.
Susanne Koller




.
041 390 03 88
079 211 60 13
skw@bluewin.ch



.
Zürich









.
Jeden 2. Mittwoch
18.45 Uhr
Restaurant Zeughaushof
und ...
jeder Montag
bei trockenem Wetter
12.15 - 12.45 Uhr
Stadelhoferplatz im Park vor dem Brunnen
(gratis für die Zürcher Bevölkerung)
Christian Hablützel








.
info@lachdichgesund









.